DEIN INNERER HEILER                                                                                       
Christlich-Spirituelles Heiler

 

                   Der Arzt verbindet nur deine Wunden.
                   Dein innerer Arzt aber wird dich gesunden. Bitte ihn darum, sooft du kannst.

                        P.A.T Paracelsus, Schweizer Arzt, Naturforscher und Philosoph (1493 - 1541)


Hier ein kleiner Überblick über meine Gedanken bezüglich des Inneren Heilers, der für mich persönlich JESUS ist.
Allerdings ist dieser Innere Arzt von keiner Religion oder Konfession abhängig …

•    In Genesis 1,27 heißt es:
     Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn
•    Genesis 2,7:
     … und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase …
•    Genesis 5,3:
     Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn,
     ihm gleich und nach seinem Bilde (zelem), und nannte ihn Set

•    Lukas 8,48:
     Er aber sprach zu ihr: „Meine Tochter, dein Glaube hat dir geholfen.
     Geh hin in Frieden!“

•    Lukas 17,20-21:
     "Denn seht, das Reich Gottes ist inwendig in euch“



Dies sind Aussagen aus der Bibel, die wohl jeder schon gehört hat.

Der Dritte Satz ist vielleicht nicht so bekannt, doch ich finde ihn sehr aussagekräftig in Bezug auf das Thema „Dein Innerer Heiler“.

Gott hat den Menschen (Adam = Mensch) geschaffen nach seinem Ebenbild. Und er hat dem Menschen SEINEN Odem, seinen Atem eingehaucht.

(Wenn ich auch von SEINEM Odem spreche, so will ich hier erwähnen, dass ich damit nicht die Göttliche Kraft als etwas maskulines, männliches
bezeichnen möchte. Ich könnte genauso gut von IHREM Odem sprechen. Da ich jedoch den GEIST GOTTES meine, bleibe ich bei der maskulinen Rede)

 


Warum hat Gott das getan? Aus Experimentierfreudigkeit?
Nein, Gott ist der Schöpfer, die Schöpferin, und ein Schöpfer schafft …
oder wurde er erst zum Schöpfer, nachdem er das Universum, die Erde und den Menschen erschaffen hat?

Diese Frage wird so schwer zu beantworten sein, wie die Frage danach, wer zuerst da war. Das Huhn oder das Ei …

Was mich fasziniert ist, DASS Er uns geschaffen hat. Also ich für meinen Teil, ich liebe meine Schöpfungen.
Ob es meine Kinder sind, meine Ehe, meine Bücher, Gedichte oder Lieder. Ebenso mein Haus mit allem was dazu gehört.
Und ich liebe meine(n) Schöpfer. Dazu zählen auch meine Eltern. So wie Adam einen Sohn zeugte nach Seinem Bilde, so zeugten meine Eltern mich.

Ich gehe also davon aus, dass auch Gott seine Schöpfungen liebt.
Ich gehe nicht nur davon aus, sondern – wenn man sich auf das Wagnis einlässt, kann man es spüren – mit jedem Atemzug.

GOTT LIEBT SEINE SCHÖPFUNG!

Und da komme ich jetzt auf den Inneren Heiler zu sprechen.
Glaubt wirklich jemand, GOTT würde es wollen, dass seine Schöpfung leidet, dass sie krank ist, depressiv, oder wie auch immer unglücklich?

Mit Seinem Odem, den er Adam (dem Menschen) einhauchte, füllte Er uns mit seinem Atem, mit seiner Liebe, mit seinem Licht. Und dies ist immer in uns.

Nun hat „Adam“ und seine Kinder jedoch Probleme mit dieser Göttlichkeit in einer sehr grobstofflichen Welt, wie unsere sie ist, durchzukommen.
Deshalb legt er sich ein „dickes Fell“ zu.
Und das Fell wurde immer dicker, und irgendwann kam die Generation zur Welt, die vergessen hatte, dass der göttliche Funke in ihnen brennt.
Der göttliche Funke war unter dem dicken Fell verborgen ...

Und der Mensch erkannte, dass das, was er hier auf Erden erlebt, nicht alles sein kann.
Obwohl man alles hat, sich durchzusetzen gelernt hat, fehlt etwas … und hier sind wir JETZT … im Heute.


Was ist Depression? Eine Krankheit, die die Seele verdunkelt. Es fehlt das Licht Gottes.
Warum sorgen wir uns ums Morgen? Mangelndes Gottvertrauen. Es fehlt das Licht Gottes.
Warum ist unser Körper, der ja von Gott geschaffen wurde, krank? Es fehlt das Licht Gottes.
Woher kommt diese krankhafte Eifersucht? Es fehlt das Vertrauen. Es fehlt das Gottvertrauen.

Und warum fehlt dies alles, wo wir doch göttliche Geschöpfe sind?
Lasst uns das dicke Fell abnehmen ... lasst uns die Göttlichkeit spüren, die darunter strahlt !!!

Wenn wir Gottgleich geschaffen wurden, ist damit nicht unser Körper gemeint. Der Körper ist ein Teil der Materie, die hier auf Erden vorherrscht. 
Gott hat uns diesen Körper gegeben, um seinen Funken darin wohnen zu lassen.
Gott ist inwendig in uns. So wie auch das Reich Gottes INWENDIG in uns ist (Luk. 17,20-21).
Unser Körper sollte Sein Tempel, Seine/Ihre Kathedrale sein.

Und wenn wir nun Gott in die letzte Ecke zurückdrängen, in ein inwendiges Nebelland, in dem kein Lichtstrahl ein Durchkommen findet,
dann wird sich die Dunkelheit IN uns auf unsere äußere Ebene übertragen. Und diese ist unser Körper, aber auch unsere Umwelt, bzw. Mitwelt.

Kein Arzt kann dich gesundmachen, kein Medikament heilen – wenn nicht dein Körper,
und diesem zugrundeliegend deine Seele bereit dazu ist, gesund zu werden.

Und die kann erst dazu bereit sein, wenn du es bist.
Gott hat uns unseren freien Willen gegeben, und wenn wir zu IHM zurückkehren, sollen wir es aus freiem Willen tun.
Unsere Seele sehnt sich danach, zurück zu kommen, deshalb zupft sie uns hin und wieder -
und das nennen wir dann Krankheit (denn bei "Zipperlein" reagieren wir ja noch gar nicht).

Du solltest zu deinem inneren Heiler gehen, dich ihm anvertrauen, dich wieder in Seine Hände, in Sein Licht begeben.
Denn, so wie in der Natur der Sonnenstrahl den Nebel vertreibt, so vertreibt Gottes Licht den Nebel in DIR.
Aber du musst es wirklich WOLLEN, dass dieses Licht in dir leuchtet.

Gott muss wieder wichtiger sein, als der Fernseher, der Computer, das Auto, der Verein.
Mit jedem Atemzug kannst du Gott loben … und danach Fernsehen … denn schließlich haben wir unseren Atem von Gott …

 

In meinen Workshops oder auch Einzelberatungen möchte ich Ihnen gerne helfen,
das Leuchten wieder zu sehen, zu spüren ... alles andere macht dann Ihr Innerer Heiler

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld